Wappen Wellendingen

Entwicklung der Ortsteile Wellendingen und Wilflingen bis hin zur Gesamtgemeinde Wellendingen

Rathaus der Gesamtgemeinde

Zeittafel der Gemeinde Wellendingen

 

1258 Urkundliche Ersterwähnung des Ortes Wellendingen
13. Jh Wellendingen ist Sitz eines gleichnamigen Adelsgeschlechts (Lehensleute der Grafen von Hohenberg)
1441 erstmalige Erwähnung einer Kirche in Wellendingen (Filiale der St. Pelagius Pfarrei in Rottweil Altstadt)
1540 Wellendingen, das den Ifflinger von Granegg gehört, wird in der Landenbergischen Fehde verwüstet
1548 - 1608 Wellendingen ist im Besitz der Familie Huntpis von Waltrams
1608/09 - 1805 Der zum Ritterkanton Neckar-Schwarzwald gehörige Ort ist im Besitz der Freiherren von Freiberg
1805 Die Landeshoheit über Wellendingen gelangt an Württemberg. Von nun an ist Wellendingen Teil des seit 1806 bestehenden Königreichs Württemberg
1806/08 Wellendingen wird verwaltungsmäßig dem Oberamt (später Kreis) Rottweil zugeordnet
1824 Thaddäus von Freiberg verkauft seine Wellendinger Güter und Gebäude an die Gemeinde Wellendingen
1974 Eingliederung der Gemeinde Wilflingen in die Gemeinde Wellendingen

   

Zeittafel der Gemeinde Wilflingen  

 

1095 Erste urkundliche Erwähnung von Wilflingen in einer Güterschenkung an das Kloster St. Georgen
seit ca. 1300 Die Grafen von Zollern sind Inhaber der Ortsherrschaft über Wilflingen
1311 - ca. 1500 Wilflingen ist als zollersches Lehen im Besitz verschiedener Rottweiler, Villinger und Horber Bürger
1545 Loslösung Wilflingens von der Pfarrei St. Pelagius in Rottweil-Altstadt und Errichtung einer eigenen kath. Pfarrei Wilflingen
1688 - 1764 Wegen ihrer finanziell angespannten Situation verpfänden die Fürsten von Hohenzollern - Hechingen das Dorf Wilflingen an verschiedene adlige Pfandherren (Freiherren von Arzt, von Schellenberg und von Baratti)
1697, 1750 - 1753 Unruhen der Wilflinger Bauern gegen ihre Pfandherren 1786 Die Herren von Baratti verkaufen ihre Güter an die Gemeinde
1850 Die hohenzollerischen Fürstentümer gelangen an das Königreich Preußen. Wilflingen wird dem preußischen Oberamt (später Kreis) Hechingen zugeordnet
1945 Wilflingen wird Teil des neugegründeten Landes Württemberg - Hohenzollern (innerhalb der französichen Besatzungszone)
1969 Eingliederung Wilflingens in den Kreis Rottweil.
1974 Eingliederung Wilflingens in die Gemeinde Wellendingen
          


Kontakt

Bürgermeisteramt Wellendingen
Schloßplatz 1
78669 Wellendingen
Telefon 07426/9402-0
Telefax 07426/940225
info@wellendingen.de

Öffnungszeiten

Montag
08:00 Uhr - 12:00 Uhr
14:00 Uhr - 18:30 Uhr
Dienstag
08:00 Uhr - 12:00 Uhr
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Mittwoch
08:00 Uhr - 12:00 Uhr
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Donnerstag
geschlossen
Freitag
8:00 Uhr - 12:00 Uhr

 
Gemeinde Wellendingen | Schlossplatz 1 | 78669 Wellendingen  |  E-Mail: info@wellendingen.de